SPIRALDYNAMIK©   NEWSLETTER SEPTEMBER 2020

Liebe Klientinnen, liebe Klienten

 

Wussten Sie, dass in der Kommunikation nur 7 % das gesprochene Wort ausmacht, der Rest wird von Körperhaltung, Mimik, Gestik 55% und Tonfall 38% bestimmt. Seit dem Handy- u Kopfhörer-Zeitalter sprechen wir kaum noch mit unserem Gegenüber im Zug/Bus, meist antworteten wir mit einem Lächeln auf die stumme Frage, ob der Platz noch frei ist. Doch mit Einführung der Maskenpflicht, minimiert sich unsere Kommunikationsfähigkeit um einen weiteren Kanal, der Mimik. 

Woran können wir nun lesen, ob das Gegenüber uns wohlgesonnen ist? Oder wie es ihm geht?

Da kommt unsere Körperhaltung ins Spiel. Haben Sie sich schon einmal überlegt, was Ihre Köperhaltung den Mitmenschen mitteilt? 

Wie oft am Tag beobachten Sie Ihre Haltung? 

Gelingt es Ihnen einfach, sich ins Lot auszurichten? Oder zieht u ziept es beim Versuch sich in die Länge u Breite auszudehnen? In der 3D Massage verhelfe ich Ihrem Körper wieder zu mehr Geschmeidigkeit, Entspannung und Ausdruckskraft. 

Herzlichst,

Yvonne Müller-Rohrer


ÜBUNG DES MONATS SEPTEMBER


Aufrichtung - Autoelongation

Ziel: Ausdehnung der Wirbelsäule u des Brustkorbes 

Ausgangsstellung: Rückenlage, Beine aufgestellt 

Bewegung: Drehen Sie Ihr Becken und Ihren Kopf um die Querachse, so dass Hals- und Lendenwirbelsäule sich dem Boden annähern und Sie eine angenehme Länge in der Wirbelsäule verspüren. Lenden- und Nackenmuskeln werden sanft gedehnt. Benützen Sie nur so wenig Kraft wie nötig. Üben: täglich.



SPIRALDYNAMIK©   NEWSLETTER AUGUST 2020


Liebe Klientinnen, liebe Klienten

Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, ob Sie Ihre Füsse mit Einlagen unterstützen sollen, oder der Arzt hat Ihnen solche empfohlen...?! Am Kurs "Fuss-Schule" mit Beginn 24.08. erfahren Sie, wann und wozu Einlagen gut sind, und wie lange sie zum Einsatz kommen. 

Die gute Nachricht lautet: Die Gesundheit Ihrer Füsse liegt in Ihren Händen! Ob mit oder ohne Einlagen.

Was unsere Füsse brauchen, sind regelmässige Verwöhneinheiten sowie bewusstes Auftreten und Abrollen. Federn/Stossdämpfen, Beweglichkeit, Kraft und Koordination, … Schritt um Schritt. In der Fuss-Schule lernen Sie, wie Sie dies im Training und Alltag umsetzten können.

Herzlichst,

Yvonne Müller-Rohrer

 

ÜBUNG DES MONATS AUGUST

 

Fuss-Massage: Verwöhneinheit

Ziel: den Füssen eine wohlverdiente Pause gönnen

Ausgangsstellung: Machen Sie es sich, nach einem Fussbad, auf einem Stuhl o am Boden bequem

Bewegung: Nehmen Sie etwas Öl und reiben Ihre Füsse damit ein. Massieren Sie Ihren Fuss wie folgt:

-       Jede Zehe einzeln kreisen

-       Gewebe zwischen den Mittelfussknochen ausstreichen

-       Fusssohle mit dem flachen Daumen massieren

-       Ferse mit der Hand mehrmals umkreisen

Fuss-Spirale: Nehmen Sie Ihren rechten Vor- und Rückfuss in beide Hände (rechte Hand an Ferse, linke Hand an Vorfuss). Drehen Sie mit der rechten Hand die Ferse leicht nach aussen, mit der linken Hand Mittel- u Vorfuss nach innen. Auflösen u erneut den Fuss verschrauben.

Üben: 1 – 2 x wöchentlich 


SPIRALDYNAMIK©   NEWSLETTER JUNI 2020


Liebe Klientinnen, liebe Klienten, liebe Interessenten

Die Beckenaufrichtung ist eine zentrale Bewegung für die aufrechte Haltung. Das Becken ist die Schnittstelle, die Kraft-Übertragungseinheit zwischen Rumpf und Beine. Ist diese blockiert, kann dies verschiedene Folgen haben, die häufigsten die ich in meiner Praxistätigkeit antreffe sind: Lendenschmerzen, blockierte Iliosakralgelenke, eingeschränkte Hüftbeweglichkeit, schmerzende Knie. Das muss nicht sein!

Ein vitales Becken verleiht uns Kraft und Mobilität in unserem Leben. Diese Kraft gilt es im Tageskurs „Becken-Hüfte-Kreuz“ wieder zu entdecken. Möchten Sie nicht so lange warten? Probieren Sie unsere Übung des Monats aus!

 

Herzlichst,

Yvonne Müller-Rohrer

 

ÜBUNG DES MONATS JUNI

 

Becken aufrichten                                                                                    

Ziel: Lendenmuskeln lösen

Ausgangsstellung: mit dem Rücken zur Wand stehend, leichte Hohlkreuz-Haltung, Knie etwas gebeugt

Bewegung: das Becken um die Querachse drehen, das Schambein nähert sich dabei dem Bauchnabel an, die Wölbung der Lende flacht ab, die Lende nähert sich der Wand bis sie, bestenfalls, sachte die Wand berührt.
Anschliessend die Spannung wieder lösen. Langsame, achtsamen Becken-Bewegungen machen und gegebenenfalls mit der Atmung koppeln: Einatmen - Becken aufrichten, Ausatmen - Becken nach vorne kippen.

Üben: 2 x täglich
10 Wiederholungen